Mehr Macht für Brüssel?


15.03.2007 - 21.37 Uhr

Gewiss - nicht immer.

-üg,Pdm (Pseudonym)

In diesem Punkt, dass hier scheinbar ohne weitere Gewissensbisse das sowieso schon niedrige Einkommen jetzt noch weiter reduziert wird, darin stimmen wir selbstverständlich überein.

Nur : Wie kommen Sie dazu, diesen einen bedauerlichen und fragwürdigen Umstand
ZUM ALLGEMEINEN MASSTAB dafür zu machen, ob Abgeordnete pauschal ihrem persönlichen Gewissen folgen oder nicht ?

Haben denn Abgeordnete KEIN Gewissen
schon allein deshalb, weil sie bspw. Befürworter der unethischen Atomkraftanlagen sind ?
Haben denn Abgeordnete KEIN Gewissen
schon allein deshalb, weil sie Befürworter weiterer todbringender Einsätze in Afghanistan sind ?
Haben denn Abgeordnete KEIN Gewissen
schon allein deshalb, weil sie kein Befürworter der Kerisonsteuer sind ?
Haben denn Abgeordnete KEIN Gewissen
schon allein deshalb, weil sie bspw. einer wohlverstandenen, wohlbegründeten Tempobegrenzung nichts abgewinnen können ?

Nach diesem Eines-Für-Alles-Maßstab, der sich wie ein totalitäre Folie über das Ganze zieht, hätten in der Tat 95 % der Abgeordneten kein Gewissen und ein keinesfalls geringerer Teil der Bürger hätte es gleichfalls nicht...

FREUEN WIR UNS ALSO
über ein Gewissen, was sich hier, was sich dort oder was sich ganz woanders zeigt
und lassen wir uns nicht stumm und apathisch machen,
ergehen wir uns nicht in nichtsnutziger Pauschalität und Gegnerschaft
im Lichte der grassierenden UNZULÄNGLICHKEIT.



P.S.
Übrigens bin ich einer von denen, von denen Sie sprachen. Seit ca. 8 Monaten lebe ich von etwas unter 640 € monatlich, abzüglich Miete sind dies ziemlich genau 338 €.
Eine GewissenLOSIGKEIT möchte ich keinem Abgeordneten unterstellen, auch Frau Merkel nicht. Allenfalls eine ziemliche Portion Unwissenheit UM die Umstände und ggf. Ignoranz.




Wenn Sie Verstöße gegen unsere Regeln feststellen, informieren Sie bitte die Forenadministration per E-Mail.